Lloyd’s of London, ein jahrhundertealter Versicherungsmarktplatz, bietet nun Versicherungen gegen Diebstahl von Kryptowährungen an.

Am vergangenen Dienstag hat Kingdom Trust, ein qualifizierter Verwalter von rund 30 verschiedenen Kryptowährungen, seine Sicherheitsdienstleistungen durch einen Versicherungsschutz gegen Diebstahl und Verlust aufgrund von Naturkatastrophen erweitert.

Kingdom Trust, das in diesem Jahr von BitGo gekauft wurde, ist ein qualifizierter Verwahrer, was bedeutet, dass es die privaten Schlüssel von Kryptowährungen mit einem Standard sichert, der von regulierten Finanzinstituten akzeptiert wird.

Matt Jennings, CEO von Kingdom Trust, sagte in einer Erklärung:

„Wir betreuen sowohl institutionelle als auch Privatanleger durch die Bereitstellung von qualifiziertem Verwahrungsrecht, das unseren Kunden den Rahmen ermöglicht, den sie benötigen, um die Einhaltung ihrer Regularien durch eine klare und transparente Berichterstattung zu gewährleisten.“

Die bisher konservative Welt der Versicherungen interessiert sich langsam mehr und mehr für die Kryptowährungs-Branche. Immer mehr Versicherer steigen in dieses Geschäft ein. Denn durch eine Vielzahl von bekanntgewordener Hacks und Betrugsfälle, kann diese Branche mit viel höheren Prämien belastet werden als andere Unternehmen. Aber da Kryptowährungen und ihre zugrundeliegende Blockchain-Technologie langsam eine breitere Akzeptanz finden, setzen einige Versicherer darauf, dass Betrugsfälle in Zukunft vermieden werden können. Die Prämien aus der Versicherung eines solchen Risikos können erheblich sein. In einigen Fällen kann für Krypto-Unternehmen, für die Abdeckung von Verlust oder Diebstahl, mehr als das Fünffache berechnet werden.

Große Chance

„Die Versicherung für Kryptowährungen wird eine große Chance sein“, sagte Christian Weishuber, ein Sprecher der Allianz, der im vergangenen Jahr eine individuelle Berichterstattung über den Diebstahl digitaler Münzen anbot und einer der wenigen Versicherer war, die sich bereit erklärten, über das Thema zu sprechen.

 „Digitale Assets werden in der Realwirtschaft immer relevanter, wichtiger und präsenter. Wir untersuchen die Produkt- und Coverage-Optionen in diesem Bereich.“

Während die Kosten für viele junge Unternehmen noch immer unerschwinglich sind, sind Marsh & McLennan und Aon, die beiden führenden Versicherungsmakler, die Unternehmen bei der Suche nach Versicherungen unterstützen, davon überzeugt, dass das Geschäft großes Potential hat. Zum ersten Mal bildete Marsh ein 10-köpfiges Team, das sich auf die Wartung von Blockchain-Startups spezialisiert hat.

Aon, das behauptet, mehr als 50 Prozent des Marktes für Krypto-Versicherungen abzudecken, hat kürzlich seine Standard-Policy-Form gestrafft, um den Underwriting-Prozess zu beschleunigen. Außerdem haben einige Versicherer die allgemeinen Unternehmensrichtlinien dahingehend geändert, dass sie kryptospezifische Schutzmechanismen enthalten.

Marsh und Aon lehnten es ab, ihre Partner zu identifizieren, aber Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, sagen, dass mehr als ein Dutzend Underwriter, darunter Chubb und XL, derzeit für Krypto-bezogene Geschäfte arbeiten.

Tags

Blockchain

Custody

Innovation

Insurance

Lloyds of London

Technologie

Versicherung


Quellen